Diesen Samstag 01.06.2013 Super Schwarzes Mannheim plus (X)-RX / CENTHRON / EXT!ZE

Samstag, 01.06.2013 - Super Schwarzes Mannheim präsentiert:

Einlass: 19 Uhr - Beginn: 20 Uhr

[X]-RX (www.facebook.com/XRxmusic)
CENTHRON (www.centhron.de)
EXT!ZE (www.extize.com)

Live @ Alte Seilerei
Angelstraße 33
68199 Mannheim

[x]-Rx

…ist die Musikcombo von Pascal Beniesch. Gegründet im Jahr 2006, landete der bereits seit früher Kindheit musikbegeisterte Produzent seinen ersten Cluberfolg mit "Disco Distortion". Das zu damaliger Zeit schon als Geheimtipp gehandelte Industrialprojekt mutierte schnell zu einem der Top-Acts der Szene, nachdem ein Signing beim deutschen Label Dark Dimensions/ProNoize erfolgte und das Debut "Unmöglich Erregend" released wurde. "Die Sexualkiste der Hölle" erwies sich schnell als absoluter Dauerbrenner. Daraus resultierten etliche Live-Performances, u.a. auf dem Summer Darkness Festival in Utrecht, in der Matrix in Bochum und im Club Underworld in Athen. Anfang 2009 erschien das zweite Album "Stage 2", dessen gleichnamiger Clubhit bis heute auf keiner DJ-Setliste fehlt. Von diesem bahnbrechenden Erfolg motiviert, erschien im Juli 2010 das Album "Update 3.0", welches vielversprechend mit neuen potenziellen Hits aufbot. Nach 2 Jahren Wartezeit war es dann endlich soweit, am 25.02.2012 erschien mit "Activate The Machinez" das langerwartete 4te Album von [x]-Rx. [x]-Rx waren jedoch in der Zwischenzeit nicht untätig, unzählige erfolgreiche Live Shows, über den gesamten Globus verteilt, hat man in den letzten Monaten absolviert, man kann mit Recht sagen : "[x]-Rx sind da angekommen wo sie hingehören - an der Spitze der weltweiten Industrial (Techno) Szene". Musikalisch ist man dem altbewährten treu geblieben, doch nach dem Erfolg des Songs PUSH IT vom Vorgänger Album Update 3.0, der zum ersten Mal Vocals beinhaltete, hat man dieses Stilmittel weiter ausgebaut und erweitert, ohne jedoch den erkennbaren [x]-Rx Stil zu verändern. Natürlich ist auch der "gute Prediger" wieder mit an Bord!
So heißt es auch diesmal wieder : Keine Kompromisse !
We want Blood on the dancefloor…

CENTHRON

„Centhron = Hammer mitten auf den Schädel! Geballte EBM-Industrial-Power!“
Centhron entstand im Winter 2001. Es begann mit einer elektronischen Intimität zwischen Elmar Schmidt (Voice + Synth + Programming) und Jörg Herrmann (Progamming) aus der 2002 das erste Demo „Melek Taus“ hervorging, da Centhron als Vorgruppe von Feindflug nicht ohne Tonträger anreisen wollten. Nachdem das Demo ein Erfolg wurde, beschlossen Centhron ein komplettes Album aufzunehmen um mal zu sehen was so geht. Das Album „Lichtsucher“ (2003) übertraf alle Erwartungen! DAC Dj Bullet Nr.1 in den DUC Charts gut vertreten, Zillo Sampler und massig Anfragen und Glückwünsche aus dem europäischen Raum. Das alles ohne Label!Auftritte in Deutschland, Österreich, Holland, Belgien und Italien wurden gerockt zusammen mit Suicide Commando, SITD, Kiew, Xotox, Agonoize, Reaper, Psyclon Nine, Grendel, Soman und vielen mehr. Jedes Mal mit verbesserter Live Performance, so dass von positiven Rückmeldungen bis zu Begeisterungsstürmen alles vorkam. Die Live Mitstreiter Melly Thies (Female Voice), Stefan Thies (Bass) und Anette Schmidt (Live Synth) gehörten neben Frontmann Elmar Schmidt und Soundtechniker Jörg Herrmann von Stund an zur „Centhron Familie“. So angespornt nahm man das zweite Album in angriff und kreierte mit „Gottwerk“ (2006) ein Elektrofeuerwerk vom feinsten. Dieses mal mit dem Label Final Dusk im Rücken. Das Album kam wie schon „Lichtsucher“ sehr gut an und zog große Kreise, dieses Mal sogar bis in die USA. Es gab leider keinen Vertrieb dort, doch die Dj Anfragen waren mehr als häufig. So verschickten Centhron die CDs auf eigene Faust in die USA. Nach weiteren drei Jahren des wartens war es endlich soweit. Das Album „Roter Stern“ wurde auf Scanner (Dark Dimensions) veröffentlicht. Gemischt von Jan L. (x-m-p), Cover Art wie immer von Claudi Corsten, ballerte ein weiteres Gottwerk die Lautsprecher aus dem Gehäuse! Nachdem die anschließenede Tour mit Agonoize den Centhron Fankreis enorm vergrößern konnte, setze sich Centhron Mastermind Elmar Schmidt voller Elan ins Studio und produzierte im neuen Größenwahn das vielleicht bis dahin tanzbarste Centhron Album. DOMINATOR! Im Frühjahr 2011 soll es nun, mit dem neuen Live Bassisten Markus Vogler, auf die Menschheit losgelassen werden. Texte, die zum Nachdenken anregen (ob Centhron wirklich frei rum laufen sollten), wieder ein extrem fetter Sound, abermals gemischt von Jan L. (x-m-p) und eine Aggressivität, die auch in der Harshelektro Szene ihres gleichen sucht, runden das Werk ab.
Seid euch sicher: Die Tanzflächen werden brennen!

EXT!ZE - Anarchy Engineers

Bereits 5 Jahre lang terrorisiert die deutsch-französische Revolutionszelle den elektronischen Underground und begeisterte bereits Tausende von Anhängern für ihre Sache, egal ob mit Hilfe ihrer Propagandaveranstaltungen auf den Festival- und Konzertbühnen dieser Welt oder dank ihrer Manifeste in CD und mp3 Form. Anfang 2012 brachten die vier Electro Rebellen mit der „Arschloch EP“ die Tanzflächen und Gemüter ein weiteres mal zum kochen. Schon damals zeigten sich düstere Vorzeichen einer bald nahenden musikalischen Revolution. Vermehrt entdeckte der aufmerksame Hörer Breakbeats und Dub Step Einflüsse im düster-clubbigen Soundteppich der Band. Und jetzt ist es soweit! Die Revolution ist da! Eine neue Ära wird begonnen und an alles woran du geglaubt hast, ist nichts mehr wert. EXT!ZE erfinden sich und ihre Musik komplett neu und läuten ein neues Zeitalter der Bandgeschichte ein. Weg sind die beschränkenden Mauern aus Szene Klischees und die fesselnden Bande der alten Vorbilder. Der Band ist es mit ihrem neustem Werk „Anarchy Engineers“ gelungen, sich vollkommen neu zu definieren, ohne dabei sich selbst untreu zu werden. Musikstile wie Hard Electro, Dub Step, Drum´n´Bass, Trance und der vermehrte Einsatz von E-Gitarren lösen die verstaubten Industrial, EBM und Aggrotech Einflüsse ab, ohne deren düsteren Hintergrund ganz zu verlieren. Sogar Biker Rock und Synthpop finden ihren Platz auf „Anarchy Engineers“. So wird das Album zu einem musikalischen Rundumschlag, ganz als würde man The Prodigy, Celldweller, Pendulum, Skrillex, aber auch VNV Nation und Armin van Buuren zu einer anarchistischen Jamsession einladen.
Noch nie waren EXT!ZE punkiger, rebellischer und gesellschaftskritischer. Die vornehmlich englischen und französischen Texte thematisieren das Aufbegehren und den Niedergang der modernen Jugend, doch auch für besinnlichere Töne und den EXT!ZE typischen Humor ist genug Platz. Mit „Anarchy Engineers“ liefern EXT!ZE ein unglaublich zeitgenössisches Musikwerk, welches auf 15 Songs anspruchsvollen und zu gleich undergroundig clubtauglichen Electro zelebriert. „Anarchy Engineers“ ist der Soundtrack zur Endzeit.

 



  • MS CONNEXION | Angelstr. 33 | 68199 Mannheim | Fon 0621 8544144 | Fax 0621 8544155